• porttorrent.com
  • Latest torrents
  • Limetorrents
  • Illustriert Geschichte: Das festessen der braut 7, Geschichte fur kinder – audio, illustriert, animiert geschichte fur kinder
    • Illustriert Geschichte: Das festessen der braut

    „Hab keine Angst, du must sie küssen und du wirst unverletzt bleiben“
    Ich konnte meinen Ohren nicht trauen. Ich schaute sie an, ich schaute die Büffelkuh an.

    „Könnte ich dich nicht lieber küssen?“

    „Hmm, das gehört sich nicht“, sagte sie und fing an von einem Fuß zum anderen zu wippen und ihre Schürze in den Händen zu drehen „und außerdem bin ich nicht diejenige, die mit dir in dem Schlamm ist“

    Die Büffelkuh hatte ein durchbohrenden Blick, sie spitzte ihre dicken Lippen und ihr sabberndes Maul. Oh  Gott, was sollte ich nur machen?  Ich versuchte zu fliehen, aber da bin ich noch tiefer in den Schlamm gerutscht und das Ungeheuer ließ ihre Hörner runter und brüllte ganz schön verärgert. Ich weiß es gar nicht mehr, wann ich sie geküsste habe. Ich ging rasch aus dem Loch heraus. Ich fing mit dem Waschen wieder an. Ich achtete daraus nicht wieder in den Schlamm zu stürzen, aber dieses Mal ist meine Seife in den Brunnen gefallen. Als ich meine Bauernhose anzog, sah ich  im Halbdunkeln eine weiße Gestalt, wahrscheinlich eines von den Mädchen, vielleicht sogar das Scheusal, die im Hof geblieben war und mich anglotzte.

    • Illustriert Geschichte: Das festessen der braut

    Hm! Ich ging in mein Zimmer und zog mich fertig an. Nach kurzer Zeit kam auch die Herrin des Hauses und bat mich zum Essen zu kommen. Sie war eine dunkle Bäuerin und die barfuß lief. Sie hatte große und dicke Füße. Sie rückte ständig die Bettdecken zu recht hin und her. Sie führte mich in eine große Küche. Am Feuer standen zwei Mädchen, die mit einem Kochlöffel in einem Kessel rührten, in dem der Maisbrei mit Blasen kochte. Die Hausherrin deckte den dreibeinigen Tisch mit Butterschalen und Büffelkäse. Die ganze Familie kam und setzte sich an den Tisch. Mit den Knechten zusammen waren sie ungefähr 20 Leute. Die Mädchen stürzten den goldgelben Maisbrei, groß wie ein Käselaib in der Mitte des Tisches auf ein Holzbrett.

    Das Scheusal sah ich nicht und ich bemerkte, dass am Tisch viele hübsche Mädchen saßen. Eins davon war sogar mein Geschmack. Der Vater fing an den Maisbrei mit einem Zwirn in Scheiben zu schneiden und zu verteilen. Um ein bisschen Spaß zu haben, nachdem fürchterlichen Erlebnis mit der Büffelkuh, fragte ich interessiert den Vater, wo seine Schönheit von Tochter geblieben ist, da ich sie nicht sehe.

     
    Vorhergehende Geschichte Die wörterkiste
    3
    Nächste Geschichte Prinzessin Glöckchenstimme
    Reclama
    -->
  • ingtorrent.com
  • abouttorrent.com
  • storytorrent.com