• porttorrent.com
  • Latest torrents
  • Limetorrents
  • Über Tuș: das Kindermagazin Tus - online Magazin für Kinder mit Geschichten, Gedichte, Animationen und Audio
  • Über Tuș

    Die Zeitschrift Tuș (dt. Tusche) entstand aus der Leidenschaft ihrer Autoren für das Schreiben, aus dem Spaß ihrer Zeichner beim Zeichnen, aus dem Wunsch der Reea das schönste von ihr jemals durchgeführte Projekt, eine Zeitschrift für Kinder und für diejenigen, die wieder Kinder werden wollen, erfolgreich zu machen, und dabei ihre kleinen Besucher zu begeistern, zu faszinieren, zu überraschen und in ihre schwarzen oder bunten Tuschewellen zu locken. Mit einem Wort, sie möchte Sie dazu bringen, eine Dusche mit Tusche zu nehmen.

    Ich glaube, ich sollte etwas seriöser schreiben ... aber seriös heißt Freudlosigkeit, Ernsthaftigkeit, aber hier, auf dem von Liviu gezeichneten Wappen steht Tuschenscherz ... und ehrlich gesagt, die Zeitschrift Tuș erschien, um einigen talentierten Menschen aus einer besonderen Stadt wie Târgu Mureș (dt. Neumarkt) zu ermöglichen, dass sie zeigen, was sie können. Das Team arbeitete gemeinsam mit Übersetzern, Schriftstellern und Zeichnern, die aus dieser Stadt stammen, aber zurzeit in Deutschland, Ungarn oder auch in anderen Ländern leben. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt, dessen Ziel die Förderung der Kinderliteratur ist. Es lebt durch die Mitarbeit derer, die für Kinder schreiben wollen und können. Professionelle oder Freizeitschriftsteller sind eingeladen, ihre Werke an unsere Zeitschrift zu schicken, denn Tuș ist auf der Suche nach interessanten und originellen Texten. Die Zeitschrift wurde ins Ungarische, Deutsche, Französische und Englische übersetzt. Das hängt sowohl mit der multikulturellen Gemeinschaft von Târgu Mureș, wie auch mit unserem Wunsch, von ausländischen Lesern wahrgenommen zu werden, zusammen. Auch Kinder sind im Rahmen eines Wettbewerbes, bei dem Preise winken, eingeladen zu schreiben. Ihre Werke werden auf der Seite der Zeitschrift veröffentlicht.

    Die Seite bietet Märchen, Gedichte, Zeichentrickfilme, Spiele, Videoclips, und natürlich auch die Möglichkeit des interaktiven Zeichnens, denn wir leben in der Epoche des Web 2.0. Die Märchen und die Gedichte können unter Umständen in drei Formaten erscheinen – als illustrierter Text, Audio-Märchen oder Trickfilm - je nach den jeweiligen technischen Möglichkeiten.
    Durch das wiederholte Erscheinen der Figuren in unterschiedlichen Kontexten entsteht ein inhaltliches Beziehungsgeflecht ... denn einige Autoren gewannen ihre Figuren so lieb, dass sie sie, nach dem Abschluss eines Gedichts, nicht aufgeben konnten. Dadurch finden die kleinen Leser Spaß daran, beim Lesen die Figuren wieder zu finden und Verbindungen zwischen ihnen herzustellen.
    Nachdem wir hin und her überlegten, nach langen Bemühungen ... - nun ja - fanden wir irgendwie  eine Richtung, in die wir gemeinsam gehen wollten: Wir entschieden uns für kurze, überraschende, frische Textmuster wie Puturica, Globus oder Papierflugzeug.
    (Nur um zu zeigen, wieviel Liviu an dem Tuș - Wappen gearbeitet hat: Zuerst hatten wir ihn darum gebeten, die Tintenflecke herzustellen, um dann festzustellen, dass etwas fehlte ... aber wenn Liviu etwas konzipiert, dann muss es so bleiben, wie es entworfen wurde.)

    Was die Thematik angeht, haben wir uns für eine gesunde Fantastik entschieden. Liviu zählte dafür die folgenden Gründe auf: „Ich bin davon überzeugt, dass die Fantastik die beste Richtung für die Entwicklung eines Kindes ist, denn sie zeigt ihm die Welt in optimistischen Farben, fördert seine Vorstellungskraft und betonnt den ewigen Sieg des Guten über das Böse. Ich bin so aufgewachsen und deswegen auch positiv eingestellt und optimistisch geblieben, trotz allem, was ich um mich herum sehe. Besser gesagt, lasst uns das Leben der Kinder schöner machen ... so sehe ich dieses Projekt.“
    Wir begannen mit dem Gedicht Tuș. Von ihm leitet sich auch der Name der Zeitschrift ab. Tuș heißt im Rumänischen Federhalter und Schreibfeder, Schrift, Farbfleck, Zeichnen.

    In dem Gedicht Tuș geht es um einen Hirschkäfer, der neugierig wird und wissen will, wieviele Meilen es bis zur Sonne sind; die Tusche ist zum Spielen aber auch zum Schreiben geeignet, die Maikäfer suchen neue Bedeutungen für die Tusche, denn schon immer scheinen die Gegenstände mehr als deren Zeichen zu sagen, von daher rührt auch die Suche nach dem Sinn, der hinter den Dingen steckt. Aber wie lange sucht der Mensch? Wo sind die Grenzen seiner Suche?

    Bis zu dem Punkt, an dem die Suche und das Leben zu ein und demselben Abenteuer werden.
    Aber irgendwie möchte ich nicht mit solchen theoretischen Überlegungen abschließen. Ich lade die Leser ein, auf die Seite www.reea.net zu gehen, um die, die hinter diesem Projekt stehen und deren Namen nicht in der Zeitschrift erscheinen, das Team, das dieses wertvolle Projekt, die Zeitschift Tuș, verwirklichte, kennenzulernen. Ich möchte noch das Team des Radio Târgu-Mureș erwähnen, das uns die mp.3-Dateien einiger Märchen der Drehbuchautorin Alina Nelega, die von den Schauspielern der Theater von Târgu-Mureș auf die Bühne gebracht wurden, zur Verfügung gestellt haben.
    Was soll ich zum Schluss noch schreiben? Solche Projekte wie Tuș werden weiter entstehen, denn wir werden auch ein Studio haben, in dem wir viele Projekte mit Kindern, für Kinder und für die, die Kinder lieben, durchführen werden.

     

    Echipa revistei Tuș

     
  • ingtorrent.com
  • abouttorrent.com
  • storytorrent.com